Features_2019_Ordi_Axams_(c)_ChristaPertl (14 von 31)_edited.jpg

Bioidente Hormone

 

Bioidente Hormone

Es gibt Hilfe bei hormonellen Schwierigkeiten in allen Phasen des Lebens. Hormone sind biochemische Botenstoffe, die verschiedene Stoffwechselvorgänge im Körper regulieren. Zu ihnen zählen unter anderem das Schilddrüsenhormon, Insulin, die Sexualhormone, Adrenalin und Cortison. Bei der Therapie mit bioidenten Hormonen werden nur Hormone verwendet, die in ihrem chemischen Aufbau den körpereigenen vollkommen ident sind. Beschwerdebilder (Symptome), die vor allem durch Sexualhormone bedingt sind, werden mit bioidenten Hormonen verbessert. Beispiele: Klimakterische Beschwerden, PMS ( Prämenstruelles Syndrom), Zyklusanomalien, Dysmenorrhoe (Regelschmerzen), gynäkologische Infektionen, Harnwegsinfektionen, Hautprobleme, Haarausfall, Endometriose, Mastodynie (Brustschmerzen), Galaktorrhoe, Schlafstörungen, Energiemangel, Andropause, Burn-out und viele mehr. Zur Anwendung kommen hauptsächlich Progesteron, Östradiol, Östriol, DHEA, Testosteron und Melatonin, die in Form von Cremen, Gels, Kapseln, Vaginalcremen, Lozengers, Liposomalgels, Ovula und Augentropfen verwendet werden können.

Literatur

Eine Auswahl

image004.jpg
image005.jpg
image003.jpg
image002.jpg
5136fEEgBTL.jpg
image001 2.jpg
41uJmgcu72L.jpg
image001.jpg
 

©2019 by Frauenarztpraxis Dr. Marie-Therese Don.